Über Yoga

Yoga eine Geisthaltung

Das Wort Yoga bedeutet wörtlich übersetzt Joch- anjochen. Das Joch wo man die Ochsen vor den Pflug spannt. Was so viel bedeuten soll, dass wir Körper und Geist in das gleiche Joch einspannen und gemeinsam unser Leben führen lassen. Somit bezeichnet Yoga eine Lebensgrundhaltung, eine Geisteshaltung, wo Körper und Geist Hand in Hand und Harmonie gehen. Das Ziel ist Balance im eigenen Leben zu finden. Ein mehrere tausend Jahre altes Philosophie System aus Indien. Es gibt verschiedene Traditionelle wie auch Moderne Yogastyle. Der am meisten verbreitete und von mir gelehrte ist der HATHA YOGA.

HA-Sonne-aktiv-männlich-rechte Körperhälfte
THA-Mond-passiv-weiblich-linke Körperhälfte

Dabei geht es über verschiedene „Diszipline“ dem Ziel entgegen,
diese gegensätzlichen Kräfte zu vereinen.

In den Stunden üben wir Meditation, Konzentration, Atemkontrolle,
Assana (Körperübungen) und Entspannung.

Achtsamkeit: Wenn ich mich spüre, mich kennenlerne, merke wann brauche ich Ruhe, wann Aktivität, kann ich mir selbst leichter treu sein

Konzentration: Prioritäten setzen, das Wichtige zu nähren und alles andere loszulassen. Im Zeitalter von Multitask und tausend Aufgaben an einem Tag, hilft uns dies effizient zu sein im Alltag.

Durchatmen: Die Atemtechniken können in Stressmomenten überall angewendet werden. Ob im Autobahnstau, an der Kasse im Supermarkt oder vor einem wichtigen Geschäftstermin. Ruhigem Atemfluss folgt ein ruhiger Geist.

Yoga lehrt uns Stille: Doch wer kann die, in dieser lauten Welt überhaupt noch ertragen? 

 Im Yoga wird diese Stille langsam wieder zu einem bewussten Teil von uns und zu einer unglaublich starken Kraftquelle für Körper und Geist.

Denn, unseren inneren Rhythmus nicht zu respektieren kann dazu führen, dass wir ausbrennen, Depressionen bekommen oder gar andere körperliche Krankheiten entwickeln. Viele der Vorzeichen von Depression und Burnout werden leider immer noch oft zu spät erkannt. Nicht nur Freudlosigkeit, Erschöpfung und Traurigkeit sind Symptome. So können Verdauungsbeschwerden, Rückenschmerzen,  Hautprobleme, Dauermüdigkeit etc. ernstzunehmende Anzeichen sein. Wenn der Körper aus dem Gleichgewicht geraten ist, häufen sich auch gerne Krankheiten, die auf ein geschwächtes Immunsystem hinweisen.

 Mir ist wichtig, dass jeder Mensch in seinem eigenen Tempo lernt und lebt, was für sein momentanes Leben auch wirklich passt. Ich inspiriere und begleite als Yogalehrer oder als psychologischer Berater nur die Person auf Ihrem momentanen Weg.

Mein Motto in den Klassen: Nicht akrobatische Verrenkungen, sondern wahrnehmen, respektieren und schätzen, dass der Körper jeden Tag anders ist und diese Grenzen würdigen.

Mein Anliegen: Einen im Alltag der westlichen Welt lebbaren Yoga vermitteln und damit die Zeit etwas entschleunigen.